Erste Warnzeichen für einen Burnout

 

 

Innere Leere

Die Betroffenen verspüren Aussichtslosigkeit. Symptome wie Tinnitus, Panikattacken und Angstzustände machen den Alltag schwer. Meist kommt bei den Betroffenen auch noch Antriebslosigkeit dazu.

Selektive Wahrnehmung

Menschen die Burnout gefährdet sind leiden darunter, dass sie nichts positives mehr erkennen. Sie konzentrieren sich nicht nur darauf was alles schiefläuft, sondern erwarten es schlichtweg.

Perfektions- und Leistungsdruck

Perfektions- und Leistungsdruck äußert sich in:

  • Angst zu versagen
  • Unzufriedenheit, auch bei positiven Erlebnissen
  • Schlafstörungen
  • Innere Unruhe
  • Keine Entspannungsphasen mehr möglich

 

Erschöpfungszustände

Bemerken Betroffene Erschöpfungszustände ist es höchste Zeit zu handeln. Betroffene schildern, dass egal wie sehr sie sich anstrengen, sie sind nicht mehr in der Lage Leistung abzurufen. Selbst kleine Dinge die ihnen sonst immer leicht fielen, werden als anstrengend empfunden. Sie sind schnell gereizt, müde und ziehen sich mehr und mehr aus dem sozialen Leben zurück. Betroffene schildern das Gefühl, nur noch „zu funktionieren“.